1. Willkommen im Forum! Registriere dich, um eigene Beiträge zu schreiben.

Bericht Übermut tut selten gut...

Dieses Thema im Forum "Sonstige Hubschrauber" wurde erstellt von 12-Wheeler, 1. Mai 2020.

  1. 12-Wheeler

    12-Wheeler Aktiver Walkerafan

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Barnimer Land
    So, nun hat es meinen 300C auch erwischt, allerdings mehr durch eigenes Verschulden, als durch versagen der Technik!
    Ermutigt durch die gewonnene Sicherheit im Umgang mit dem Heli ließ ich mich auf ein etwas gewagteres Manöver ein, mit dem ich meinem Nachbarn zeigen wollte, wie präzise das GPS funktioniert. Das klappte auch soweit gut, bis eine Bö den in knapp 2 Meter Höhe schwebenden Heli versetzte. Der kam dann, ehe er auf die Steuerung (oder mich...) ragierte, mit dem Heckrotor einem Rankgestell zu nahe.
    Alles weitere ging dann sehr schnell. Ohne Heckrotor wild rotierend blieb mir in meiner Panik nur noch die Notabschaltung des Motors, was aber nicht mehr verhinderte, das der Hauptrotor ebenfalls das Gestell "küsste" und die Blätter das Weite suchten. Die anschließende "Landung", seltsamerweise aufrecht, war entsprechend unsanft!
    Die Folgen:
    IMG_5963.JPG
    Das Landegestell ist zwar recht solide, hat aber auch seine Grenzen, vor allem durch die doch recht harten Federbeine. Für die Kufen werde ich mir bestimmt noch was stabileres einfallen lassen, da das verwendete Rohr sehr dünnwandig ist! Die Auslegerarme der Kufen überstanden die Sache schadlos. Das Material der Querträger ist sehr stabil und lässt sich keinesfalls von Hand biegen. So kann man erahnen, was für Kräfte am wirken waren.

    IMG_5964.JPG
    Wie man erkennt, hatte es eine Kugelpfanne an der Taumelscheibe abgerissen. Der Blatthalter wird komplett vormontiert geliefert und ich habe den alten zerlegt, um mal die aufwendige Lagerung zu zeigen. Letztendlich hätte ich nur den Verstellhebel erneuern müssen, da eine Prüfung des Blattlagerzapfens keinerlei Verzug ergab. Nur die Schraube des Verstellhebels war krumm. Aber wie sagt man: "Sicher ist Sicher!"

    IMG_5966.JPG
    Es ist zumindest für mich erstaunlich, das selbst der Hebel der Blattverstellung doppelt kugelgelagert ist. Der Verzug der Schraube ist hier auch gut zu erkennen, wobei ich die zur Demontage schon ein wenig begradigt hatte...

    IMG_5969.JPG
    Der Motor hatte noch genügend Schwung, das er das Hauptzahnrad geschrottet hat. Der Freilauf lief danach mit einem deutlichen Klickern, was aber nicht am Freilaufkäfig in der Nabe lag...

    IMG_5970.JPG
    ... sondern an den Einschlägen der Nadeln auf der Hülse der Riemenscheibe! Ich habe sie mit 1000er Schleifpapier abgezogen und mit Schleifvlies nachpoliert. Danach lief der Freilauf wieder sauber und geräuschlos.
    Eins noch zur Wiedermontage! Wenn der Heli so liegt, dann dreht der Hauptrotor und somit die Riemenscheibe links herum. Man muß den Zahnriemen dann so wieder auflegen...

    IMG_5972.JPG
    ... daß das Heckgetriebe in dieser Ansicht (Heli liegt kopfüber) rechts herum dreht!

    IMG_5973.JPG
    Abgesehen von der Demontage der unteren Rahmenplatte und abclipsen der drei Servos von der Taumelscheibe löst man nur noch diese Schraube und kann dann den kompletten Hauptrotorkopf aus dem Chassis ziehen! Die Welle ist insgesamt dreifach gelagert, zwei Lager im oberen Lagerbock und eins in der unteren Rahmenplatte.

    IMG_5975.JPG
    Vor dem Ausbau habe ich die Position der Taumelscheibe am Nickservo markiert, um mir größere Justierungen durch falsche Ausrichtung zu ersparen.
    Den ausgebauten Hauptrotorkopf habe ich samt Welle auf Schlag geprüft. Er hat den Crash vollkommen schadlos überstanden!

    IMG_5962.JPG Wie man hier am unteren Teil erkennt, habe ich die Federbeine um ca. 4mm entspannt und so gesichert. Dazu links die Kappe abschrauben und die Schraube im Inneren mit einem T8 entsprechend lösen. Ich habe sie ganz rausgedreht und mit Schraubensicherung 6 Umdrehungen neu eingeschraubt. Die anderen drei Beine habe ich dann nach dem Muster mit dem Meßschieber angepasst. Das Landegestell ist so nun um einiges nachgiebiger.

    Sämtliche bis hier demontierten Schrauben waren allesamt mit Schraubensicherung montiert! Das unterstreicht die doch recht gute Verarbeitung des Modells.

    Das wäre es erstmal bis hier.

    Da ich auf das große Zahnrad noch warten muß, zieht sich die "C-Wartung" also noch etwas hin.
    Alles in allem ist die Sache eher glimpflich ausgegangen, auch preislich.

    Hauptrotorblätter: 16,50 Euro (einzeln bestellbar)
    Heckrotorblätter: 5,50 Euro (Satz)
    Blatthalter Hauptrotor: 14,50 Euro (komplett mit Anlenkhebel)
    Landekufen: 10 Euro (Paar)
    Querbalken Landegestell v+h: je 14,50 Euro
    Hauptzahnrad mit Freilauf kpl.: 12 Euro
    Zahnrad einzeln: 3,80 Euro
    Von letzterer Position habe ich vorsorglich drei Stück mitbestellt, da die Dinger häufig vergriffen sind.
    Bestellt wurde bei Banggood.
    Alles in allem kann ich schon mal feststellen, das dieser Heli ein doch sehr robust gebautes Fluggerät ist! Meinen V950 hatte es mal nach einem deutlich glimpflicheren Crash weitaus mehr zerlegt!
    Ich schicke ein Update, wenn ich "Hugo" wieder in der Luft habe...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2020
    Corvette und linux gefällt das.
  2. linux

    linux Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    4.374
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    Bad Emstal
    Habe zwar keinen Heli ,aber du schreibst schöne interresannte Berichte,
    kann sich manch einer ne Scheibe abschneiden:thumbsup:
     
    Corvette gefällt das.
  3. Captain Jack

    Captain Jack Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    344
    Ort:
    Palma de Mallorca
    Ja ebenso ein Kompliment :thumbsup:
    Alles sehr ausführlich beschrieben ....... fliege leider auch kein Heli aber wenn dann würde ich mir diesen zulegen.
    Durch deine Beschreibung zeigt es das es ein sehr gutes Produkt ist und auch noch super ausschaut.
     
  4. 12-Wheeler

    12-Wheeler Aktiver Walkerafan

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Barnimer Land
    Letzte Woche traf nun endlich das große Zahnrad, komplett mit neuem Freilauf ein. Bei der Gelegenheit hatte ich gleich noch drei einzelne Zahnräder mitbestellt, man weiß ja nie…
    70991F0B-D5B1-4E3B-A91F-BE6E4B90E73B.jpeg
    Damit konnte ich das gute Stück wieder zusammenbauen und anschließend die Rotoreinstellungen prüfen und justieren.
    D7CF08B9-F1F3-413F-B0CF-BDCE7E0ED120.jpeg
    Hier erkennt man sehr gut, wie stark der auslaufende Motor das Zahnrad „zersägt“ hat.

    Die Welle des Heckrotors hatte bei näherer Kontrolle auch einiges abbekommen. Ich konnte sie jedoch mit Hilfe von Haarlineal, Haarwinkel und der guten alten Lichtspaltmethode wieder komplett richten. Die Demontage der Heckrotornabe klappte nur mit Erwärmung, um den Sicherungskleber zu lösen, denn der war um einiges haltbarer, als der von den anderen Schrauben!
    Ich bin gespannt wie Bolle, ob das gute Stück wieder so fliegt, wie vor dem Einschlag. Das erzähle ich euch dann demnächst… :thumbsup:
     
  5. linux

    linux Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    4.374
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    Bad Emstal
    Ich drück dir die Daumen,viel Glück:thumbsup:
     
  6. Captain Jack

    Captain Jack Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    344
    Ort:
    Palma de Mallorca
    Ebenso ...... :thumbsup:
    Dieser Heli schaut schon G... aus ....... echt viel zu schade um ihn zu fliegen und wenn was kaputt geht dan tut es doppelt weh.
     
  7. 12-Wheeler

    12-Wheeler Aktiver Walkerafan

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Barnimer Land
    Es ist deshalb erfreulich, das sich die Preise für die „Verschleißteile“ in einem bezahlbaren Rahmen bewegen. Alles was bei dem Crash zu Bruch ging kostete zusammen rund 75 Euro! Macht also rund 10% des Kaufpreises. Mein V950 wäre damals eigentlich ein wirtschaftlicher Totalschaden gewesen und der fliegt auch wieder!
    Ich habe nicht gut 700 Euro für einen imposanten Staubfänger ausgegeben, sondern um das Stück in der Luft agieren zu sehen! Ein Auto habe ich ja auch nicht, um es nur zu putzen…
    Der Einschlag zeigte mir, das ich „Hugo“ besser da loslasse, wo er in jeder Richtung ausreichend Platz hat und nicht in einem Vorgarten mit Hindernissen, denn dafür fehlt mir definitiv die Erfahrung!
     
    linux gefällt das.
  8. 12-Wheeler

    12-Wheeler Aktiver Walkerafan

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Barnimer Land
    So, ich hab mich getraut und es ist gut gegangen. Im Großen und Ganzen fliegt das gute Stück wie vor dem Crash. Allerdings hat der Hauptrotor bei Mittelstellung des Pitchhebels jetzt gut 5° Anstellwinkel und das sorgt dafür, das der Heli im Stabilized Mode beim Hochlaufen nun schon beinahe abhebt. Zumindest wird er sehr leicht auf den Kufen!
    Die Servohebel stehen in Ruhe allesamt auf 90° und es gibt keinerlei Stellmöglichkeiten um den Rotor auf Null einzustellen. Nachtrimmen bringt nichts, weil man damit den Servoweg massiv begrenzt. Der Subtrim beseitigt das Problem eh nicht komplett, da der gesamte Trimweg den Rotor nicht auf Null bringt.
    Beim Fliegen mit GPS stellt das kein Problem dar und auch die Coming Home Funktion landet den Heli sauber. Nur im Stabilized Mode ist der Zustand wie beschrieben heikel, da man hier besser den Pitch unter 50% hält, wenn der Rotor hochläuft.
    Also heißt es weiter nach den Ursachen suchen, denn vor dem Absturz blieb „Hugo“ beim Hochdrehen sauber am Boden…
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Forum Datum
AUX 2 tut nicht Devo 7 19. Dez. 2018
Problem Landestützen defekt (Fragen zu Ersatzteilbeschaffung und Teile-Benennung) Tali H500 17. März 2018
Suche Brauche Unterstützung mit dem Eigenbau in Hamburg Eigenbau und Komplett-Modifikationen 4. Feb. 2018
Problem Tut Teilweise was er will. Throttle & Failsafe/ Killswitch probleme 250 (r) gps Frage Runner 250 in all seinen Varianten 28. Juni 2017
Meinen Youtube Kanal unterstützen Spam und andere fliegende Händler 21. Aug. 2016