1. Willkommen im Forum! Registriere dich, um eigene Beiträge zu schreiben.

Gelöst RX-SBUS(e) erfolgreich an FC (Betaflight)

Dieses Thema im Forum "Eigenbau und Komplett-Modifikationen" wurde erstellt von Zornix, 11. Sep. 2017.

  1. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Mal ganz allgemein gefragt: Hat schon jemand erfolgreich den RX-SBUS(e) an einen F3 oder F4 angelstöselt und in BF konfiguriert bekommen?

    Ich habe hier ein F4 Stm32f405 rumfahren und wollte den Walkera RX-SBUS anschließen. (Pin UART1 - SBUS/PPM)
    Power OK
    Bind zur Funke OK
    BF-Ports: UART1 auf Seriel Input umgestellt
    BF-Config: Seriel Receiver eingestellt, Supplier SBUS (Stellt sich irgenwie auch selbst immer wieder auf Spektrum nach reboot)
    BF-Receiver: Range 1100-1900 eingestellt
    => Nix, kein Signal in BF-Receiver sichtbar trotz erfolgreichem Bind mit RX (LED durchgängig rot)
     
  2. linux

    linux Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    3.852
    Zustimmungen:
    501
    Ort:
    Bad Emstal
    es sind ja 2 Kabel dabei (SBUS u.PPM) hast du das richtige für deinen Zweck angeschlossen ?
     
  3. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Jup. Ich habe ganz sicher den SBUS PIN am RX belegt.
    PPM hatte ich auch schon probiert und die Pins getauscht. Bei PPM (wäre die Notlösung gewesen) wechseln alle Steuersignale schnell zwischen Low und Mid hin und her. Das habe ich auch nicht hinbekommen.
    Auch der Umbau auf einen anderen Port hat nicht funktioniert.
     
  4. Hilly

    Hilly Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    4.732
    Zustimmungen:
    1.881
    Ort:
    Berlin
    Bist du dir sicher mit UART 1, da hängt normalerweise der USB Port drann. Ich nutze für Sbus eigendlich UART 3 bei einem F4 kann es auch mal UART 2 sein.
     
  5. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Gute Idee, aber der USB Standard Port ist gelistet als USB VCP und die frei verfügbaren Ports sind 1,3 und 6. Davon ist 1 vorgesehen für SBUS/PPM, Einstellung auf Serial RX. An 3 und 6 könnte man dann noch Telemetry oder GPS hängen. Hatte ich aber zum testen auch schon ungelöster auf den SBUS Input und versucht.
     
  6. Daze

    Daze Richtiger Walkerafan

    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Berlin
    UART 1 würde ich nicht nehmen da dort immer der USB Anschluss dran ist und du somit nicht mehr mit Beta/Cleanflight verbinden kannst.
    Ich habe meinen SBus über UART 3 laufen und funktioniert einwandfrei.
    Ist zwar nur ein F3 Board aber müsste ja trotzdem Identisch sein.

    Falls ich falsch liege korrigiert mich ruhig.

    Mfg
     
  7. Hilly

    Hilly Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    4.732
    Zustimmungen:
    1.881
    Ort:
    Berlin
    @Daze schau mal zwei Beiträge höher. :D
     
    Daze gefällt das.
  8. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Kein Problem, bin für jede Idee dankbar.
    Seit ihr Euch sicher, das ein Walkera SBUS Signal = vom FC erwartetes SBUS Signal ist, oder nicht vielleicht doch inverted Frsky oder was?
    Wäre ja nicht unbedingt das erste Mal, dass es kleine Unterschiede gibt ;)
     
  9. stefan089

    stefan089 Walkerafan

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    München
    kannst du mal ein Foto machen wo und wie du die Kabel gelötet hast? Irgendwie habe ich schon 3 verschiedene Antworten wo der Uart3 ist und ich bin mir nicht sicher wo ich hinlöten soll
     
  10. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Einen RX-SBUS(e) von Walkera?


    Als Anhang auch mal ein Bild vom meinem Board und wie die Pins belegt sein sollten.
     

    Anhänge:

  11. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Problem hat sich für mich gelöst ... Anderer FC und auch der RX-SBUS(e) läuft jetzt problemlos
     
  12. tacoml

    tacoml Walkerafan

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Was heißt denn inverted? Kriege meinen Rx-SBUS nämlich auch nicht zum laufen an einem Omni F3 AIO
     
  13. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Inverted bedeutet, dass das Signal invertiert (also andersherum) gesendet/erwartet wird. Statt einer 1 sollte eigentlich eine 0 kommen und umgekehrt, ungefähr so als würde man beim Morsen Punkt und Strich vertauschen ;). Der UART-Standard-Decoder vom FC versteht in diesem Fall nur noch Bahnhof.

    Einige FrSKY Empfänger schicken ihr Signal inverted an den FC und wenn das Signal dann nicht noch einmal inverted (sozusagen reinverted) wird ist wieder Bahnhof angesagt.
    Soweit mir bekannt haben alle F3 ein inverter integriert für SBUS-Signale. Die Einstellung für die Signalinvertierung kannst du über das CLI prüfen (get sbus_inversion) und ändern (set sbus_inversion = OFF/ON).
    Der Walkera RX-SBUS läuft bei mir mit sbus_inversion = ON, also invertiert !! (am Omnibus F4 V3)
    Prinzipiell müsste das Receiversignal beim FC auch an jedem UART funktinieren. Beim F4 jedoch nur dort wo ein Inverter vorhanden ist.

    Hier noch ein paar Einstellungen die du auch noch prüfen kannst:
    - Dein RX-SBUS verbindet sich mit der Funke, die rote LED hört dann auf zu blinken und leuchtet dauerhaft
    - Unter Ports ist der UART an dem du den Empfänger angeschlossen hast Serial Rx konfiguriert (Vorsicht beim rumprobieren: nicht den virtuellen COM-Ports wegkonfigurieren)
    - Unter Configuration ist als Receiver Mode der Serial Based Receiver konfiguriert, und als Provider SBUS

    Falls du einen FC Klon hast, ich habe auch schon gelesen dass es manchmal Probleme mit der SBUS/PPM Erkennung gibt. Hier muss man dann einen der kleinen Widerstände überbrücken oder entfernen. Dazu sollte sich dann aber besser jemand melden der sich damit auskennt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Okt. 2017
    stefan089 gefällt das.
  14. tacoml

    tacoml Walkerafan

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Also der Empfänger blinkt stetig und sobald die Funke abgeschaltet wird, leuchtet er durchgehend. Dann werde ich das morgen mal mit denn Einstellungen probieren.
    Danke schonmal
     
  15. stefan089

    stefan089 Walkerafan

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    München
    erstmal ein großes DANKE an @Zornix für die Erklärung weiter oben. Habe aber leider immer noch das selbe Problem: RX ist mit der Devo7 verbunden und im BF bekomm ich keine Ausschläge.

    Folgendes habe ich schon erfolglos versucht:
    RX-SBUS an alle anderen Ports verlötet (UART 1 und 3)
    Neues Board (Omnibus F4 V3) von BG bekommen und alles umgelötet (kein Klon, Original!)
    BF 3.1.6, 3.1.7 und 3.2 versucht
    Signal inverted on und off

    leider tut sich immer noch nix. Würde echt gerne bei meiner Devo7 bleiben und nicht auf eine andere Funke ausweichen müssen. Bin für jede weitere Hilfe dankbar!
     
  16. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Ich nehme an, Linux Idee mit dem Kabelfehler hast du auch schon geprüft?

    Wenn du jetzt ein Omnibus F4 V3 hast, ist der der Receiver wahrscheinlich an UART6, wenn du die Std-Belegung nach Anleitung verwendest (dort wo auch SBUS/PPM dran steht) Auf dem Board müsste auch noch ein SBUS/PPM Jumper sein, den müsstest du dann noch auf SBUS brücken.

    Kannst ja mal ein Foto machen.
     
  17. tacoml

    tacoml Walkerafan

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Das ist er. Den Jumper sehe ich auch, wüsste aber nicht wie ich da egal was machen könnte. Da braucht man nen Mikroskop für. Habe schon versucht mit einer Nadel etwas verschieben zu können, da bewegt sich aber nichts, geschweige denn ne Brücke einlöten.
     

    Anhänge:

  18. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Ui, nee, nicht rumdrücken oder kratzen. Meine Antwort bezog sich auf den Post von Stefan.
    Bei dem F3 kenne ich mich nicht genug aus. Da sind es auch kein Jumper, sondern kleine Widerstände. Hatte nur mal irgendwo gelesen, dass es hier Probleme bei Klonen gab und die dann irgendwie die Widerstände ausgelötet oder gebrückt haben.
    Bei dem F4 V3 ist hier wirklich ein Jumper (im Sinne von Kontakte ohne Verbindung) und der Kontakt zu SBUS muss geschlossen werden.
     
  19. stefan089

    stefan089 Walkerafan

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    München
    ja, Jumper ist auf SBUS und habe auch mit dem Messgerät geprüft dass Kontakt besteht. Stimmt, ist etwas tricky zum löten. Habe sowieso alles mal durchgemessen ob irgendwo ein Kabelbruch oder sonst was ist. Einzige was ich noch nicht getausch habe ist der RX-SBUS selber, quasi gegen ein alternatives Gerät. Vielleicht hat der ja nen Schlag?
    Beim Wizard war auch das SBUS Kabel bereits aufgelötet. Musste aber den Stecker tauschen weil der aufgelötete im RX-SBUS den PPM belegt hätte. Habe also den Stecker vom RX-SBUS an das Kabel vom Wizard gelötet. Kein Erfolg...

    p.s. Bild kommt später, muss meine Rodeo110 noch ausführen bevor es draussen dunkel wird.
     
  20. Zornix

    Zornix Starker Walkerafan

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    71106
    Apropos durchmessen: Die kleinen Widerstände SBUS und PPM haben 0 Ohm, sind sozusagen auch nur Brücken.