1. Willkommen im Forum! Registriere dich, um eigene Beiträge zu schreiben.

Anleitung Berechnung der C-Rate eines LiPos

Dieses Thema im Forum "RC Allgemein" wurde erstellt von moonpai, 28. Aug. 2018.

  1. moonpai

    moonpai Richtiger Walkerafan

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    135
    Ort:
    Dresden
    Herangehensweise: den LiPo auf 3,3V entladen und anschließend auf 4,2V vollladen. Am Ende die geladene Kapazität notieren und den Innenwiderstand. Dann kann man seine Werte hier eintragen und die Seite errechnet einem die maximale Entladerate.

    Hier das Ergebnis meiner 2 SLS Quatum 30C 3S 8000mAh.
     

    Anhänge:

  2. Corvette

    Corvette Chefdiplomkaotiker Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.173
    Zustimmungen:
    5.881
    Ort:
    Heilbronn
    Homepage:
    Diese Vorgehensweise funktioniert nur bei Einzellern.
    Mehrzellige Akkus haben mehrere Zellen mit verschiedenen Innenwiederständen, das verfälscht diesen berechneten Wert. Deshalb ist die angegebene C-Rate immer mit Vorsicht zu geniessen, nur der Versuch bringt echte Gewissheit. Aber so ein Versuchsaufbau ist nicht einfach und man benötigt sehr gute und sehr teuere Messtechnik.
    Dein Ladegerät gehört aber zu den besten die man kaufen kann, wenn ich das richtig sehe ;)
     
  3. Schugy

    Schugy Starker Walkerafan

    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    9
    Ich entlade meine Akkus nie außerhalb des Modells auf 3.3 V. Wenn ein Akku nach dem 2:30 min Flug nur handwarm ist und alle Zellen bei 75-80% Entladung zwischen 3.8 und 3.7 V haben, dann reicht mir das völlig. Eine tiefere Entladung ist für mich ein zum Glück seltener Unfall. Mit einem einfachen 1-8S-LiPo-Buzzer kann ich Spannungseinbrüche unter Last bei höheren Ladeständen feststellen. Ansonsten habe ich noch einen Unilog2. Der absolute Wert hat für meine Praxis keine Bedeutung und mein Ladegerät besitzt keine solche Anzeige, außer im NiMH-Modus, um den Abschaltzeitpunkt zu erkennen.
     
  4. Didi

    Didi Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    772
    Ort:
    Costa Rica
    Messgeräte mit denen man den Innenwiderstand einer Stromquelle messen kann ohne diese zu beschädigen, kosten nicht viel. Bei den LiPo's sind ja alle Zellen über den Balancer Anschluss einzeln erreichbar. Somit ist es nicht schwierig oder teuer den aktuellen Zustand eines solchen Akkus festzustellen.
     
  5. Corvette

    Corvette Chefdiplomkaotiker Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.173
    Zustimmungen:
    5.881
    Ort:
    Heilbronn
    Homepage:
    Mit wieviel Amper kann den so ein Ladegerät von dem du redest entladen?
    Das ist nicht annähernd die Leistung die du brauchst um den Akku richtig zu belasten.
     
  6. Didi

    Didi Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    772
    Ort:
    Costa Rica
    Ich rede von Messgeräten mit denen man den Innenwiderstand der LiPo's Messen!!! kann.
    Zum Beispiel das hier: Elektromodellflug - RIM 1000
    Dabei muss der Akku nicht bis an die Grenze der Strombelastbarkeit gequält werden.
     
  7. Corvette

    Corvette Chefdiplomkaotiker Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.173
    Zustimmungen:
    5.881
    Ort:
    Heilbronn
    Homepage:
    Aber nur über den Innenwiederstand der einzelnen Zellen bekommst du nicht die C Rate des gesamten Akkus.
     
  8. Didi

    Didi Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    772
    Ort:
    Costa Rica
    Im Prinzip kann man das auch leicht selbst rechnen wenn man ein Amperemeter und ein Voltmeter hat.
    Man belastet die Zelle mit einem Verbraucher der einen konstanten Strom fließen lässt der gemessen wird.
    Dann misst man den Spannungsunterschied an der Zelle (unbelastet und belastet).
    Nach dem Ohmschen Gesetz berechnet sich dann der Innenwiderstand Annäherungsweise folgendermassen: Ri = Udiff/I.
    Die genauesten Ergebnisse erreicht man durch die U/2 Methode aber das wäre für den Akku schädlich.
     
  9. Didi

    Didi Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    772
    Ort:
    Costa Rica
    Den Innenwiderstand braucht man aber um diesen Wert in das LipoTool von moonpai einzutragen und um den unterschiedlichen Zustand der Zellen festzustellen.
     
  10. Didi

    Didi Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    772
    Ort:
    Costa Rica
    Vergesst es, habe mir grade das Tool angeschaut, dafür braucht man die Methode von moonpai.
    @Corvette du hast recht, gilt nur für 1S LiPo's
     
  11. moonpai

    moonpai Richtiger Walkerafan

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    135
    Ort:
    Dresden
    Wenn die gemessenen Innenwiderstände stark abweichen, dann sollte man sich den höchsten Wert schnappen und diesen in das Tool eintragen,da die Zelle mit dem höchsten Innenwiderstand das schwächste Glied ist und bei Überlastung dann auch die Zelle sein wird die dann dicke Backen macht.

    3,3V sehe ich jetzt nicht als problematisch an (machst ja auch nicht jeden Tag) und SLS empfiehlt nicht unter 3,2V zu gehen und bei der Lagerung nicht unter 3,6V über eine längere Zeit. Ich halte meine LiPos auf 3,7V bis 3,75V im Storage und wenn ich mit meinen Kids fahren gehe dann werden die LiPos, in einem Zyklus, auf 3,5V entladen und anschließend geladen! Komme so am besten weg was die reine Fahrzeit anbelangt. Abschaltung habe ich bei den Beepern auf 3,5V unter Last eingestellt, betrifft aber nur meine Boote und Autos!! Beim Fliegen sind die Beeper auf 3,7V gestellt.


    Auf den Zug mit der C-Rate bin ich nur aufgesprungen, weil ich 6 LiPos ins Nirvana befördert habe und ich mir nicht vorstellen konnte woran es lag. Ich hatte sie weder tief entladen noch voll gelagert bzw unter 3.7V gelagert und trotzdem haben die LiPos keine 5 Ladungen im Boot überlebt..... Der einzig erklärbare Grund für mich ist die aufgedruckte C-Rate hat vorne und hinten nicht gestimmt....
     
  12. Corvette

    Corvette Chefdiplomkaotiker Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.173
    Zustimmungen:
    5.881
    Ort:
    Heilbronn
    Homepage:
    Ich lade grundsätzlich nur mit 2C und den Entladestrom hab ich nicht unter Kontrolle was aber auch nur bei Booten relevant sein Dürfte. Nur SchweißGeräte können soviel Strom vernichten wie Boote:D
     
  13. Didi

    Didi Walkera Wahnsinniger

    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    772
    Ort:
    Costa Rica
    30C ist ja schon recht viel, das wären bei dem Akku 240A, würde ich mich ehrlich gesagt nicht trauen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Forum Datum
Hat der F210 auch so ein Stabi Modus ? F210 und F210 3D 15. Aug. 2018
Devo F7 Version FCC oder CE Devo F4 und F7 3. Aug. 2018
Problem Videosender defekt F210 und F210 3D 1. Aug. 2018
Was ist der Unterschied zwischen 8S und F8S? Vitus 320 26. Juli 2018
Problem Nach Flip folgt der Sturz Furious 215 1. Juli 2018