1. Willkommen im Forum! Registriere dich, um eigene Beiträge zu schreiben.

Akku Schacht beim Tali

Dieses Thema im Forum "Tali H500" wurde erstellt von wgrimm55, 9. Sep. 2016.

  1. wgrimm55

    wgrimm55 Starker Walkerafan

    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Klettbach
    Ich frage mich langsam ob Walkera ihre Prototypen auch irgendwie mal unter Realbedingungen testet , mein Eindruck ist das findet nur zu Hause im Wohnzimmer
    bei Raumtemperatur statt. Ich finde die Konstruktion des Akkuschachts einfach eine
    Katastrophe. Haben die noch nie gehört das lipos die Eigenschaft haben auch etwas dicker
    zu werden. Mir ist das schon früher aufgefallen das der Akku manchmal etwas klemmt.
    Also habe ich im Gehäuse die Verstrebungen mit einer Phase versehen, und damit ging es besser.
    Nun bin ich aber auf Reunion im Urlaub und wollte mit dem Teil auf den Vulkan (2500 m über NN) herumfliegen,
    also nach über 3 Stunden Anfahrt und Fussmarsch mit etwa 15 kg Gepäck im Rucksack ,
    ab das Teil in die Luft, die Bedingungen waren ideal kaum Wind und gute Sicht das ist eine Seltenheit. Leider nach Landung festgestellt die Gopro war zwar an aber nicht auf Aufnahme. Also alles für die Katz, also schnell 2 Akku rein und Neustart, aber Pustekuchen, ich habe ums Verrecken den alten Akku nicht heraus bekommen, nach 30 min vergeblichen Versuchens abgebrochen und gefrustet zurück. Am liebsten hätte ich Gewalt angewandt.
    Wieder auf Meereshöhe angekommen ließ sich das Teil problemlos entfernen. Es kann doch nicht sein das wen sich ein Lipo um ein bis zwei mm aufbläht man den Akku nicht mehr wechseln kann. Kennen die bei Walkera nicht dieses Verhalten der Lipos, ein bißchen Reserve vorgesehen war wohl nicht drin. Oder darf das Teil nur in Florida am Strand Mut cooler Brille geflogen werden. Ich habe nichts der gleichen in der Beschreibung gelesen.
    Für das Geld hätte ich etwas mehr Qualität erwartet.
    Nur zur Info das war ein relativ neuer Akku nur 5 bis 6 mal benutzt und nie unter 21 V entladen.

    Ein etwas gefrusteter Fan.
     
  2. Corvette

    Corvette Chefdiplomkaotiker Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.306
    Zustimmungen:
    5.918
    Ort:
    Heilbronn
    Homepage:
    Ich hatte bis jetzt 4 Tali in meinen Fingern und min 10 Akkus, ich habe jetzt noch einen Tali und 4 Akkus. Aber das Problem kenne ich nicht.
    Und für das Geld was ein Tali heute kostet bekommt man keinen Hexacopter also stimmt das Preis/Leistungsverhältnis.

    Kann sein das ein Akku der schon ausgast auf der Höhe noch mehr ausgast aber solche Pannen gehören zum Geschäft.
    Auf Mauritius am Strand funktioniert er nachweislich sehr gut;)

    Wenn man soviel wert darauf legt das ein System perfekt ist dann kauft man sich auch Profigeräte und keinen Hobbycopter, so leid mir das tut aber so ein DJI Hexa kostet nun mal ein paar Groschen mehr und das nicht umsonst. Selbst der Yuneec kostet wesentlich mehr.
     
  3. wgrimm55

    wgrimm55 Starker Walkerafan

    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Klettbach
    Kann ich nicht ganz nachvollziehen 1500 Euro sind 1500 Euro ich weiß nicht wo bei dir Qualität aufhört bzw Pfusch anfängt. Wenn sich bei mir
    die Querstreben das orginal gelieferten Akkus auch nur um 1mm nach oben verbiegen bekomme ich Probleme das Teil richtig rein bzw wieder herauszubekommen, dann ist für mich keine Frage des Preises
    sondern ohne Reserven konstruiert.
     
  4. timzett

    timzett Richtiger Walkerafan

    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Ulm
    Ich kann das leider nur bestätigen:
    Nagelneuer Akku aus Nachbestellung (Rückgabefrist bereits verstrichen), deutlich sichtbar aufgebläht, für den durschnittlichen User praktisch nicht mehr aus dem Copter zu bekommen.
    Ich habe das Problem eingekreist: Auf der Unterseite des Tali gibt es innen 4 Guss-Aufnahmen für Schrauben, u.a. zur Befestigung der Gimbal-Schiene von außen. Genau dort bleibt der Akku meist hängen.
    Zum Glück konnte ich durch Abschrauben der Schiene und Durchstecken eines dünnen Inbus-Schraubendrehers den Akku wieder frei bekommen.
    Jetzt ist mir auch klar warum Walkera die beiden Schaumstoffteile innen auf der Unterseite des Akkuschachts eingeklebt hat, nämlich um den Akku genau so weit anzuheben, dass dieser beim Herausnehmen über die Guss-Aufnahmen geht, wenn man den Akku herausnimmt.
    Dumm nur, dass der Schumstoff über die Zeit relativ schnell nachgibt und flacher wird...
    Leider hilft es hier auch nicht, die Stege am Akku herauszuschneiden bzw. zu -brechen, denn der Akku bleibt vor allem am hinteren (breiten) Bereich hängen.

    Alles in allem eine weitere Zumutung seitens Walkera. Der Akkuschacht samt Akku wurde wie so vieles mit der heißen Nadel gestrickt, und als man das Problem erkannte, hat man versucht es mit billigem Schaumstoff wegzupfuschen - ohne Erfolg.
    Wenn es bereits an solchen Kleinigkeiten hapert wundert man sich über die miese Gesamtqualität, einschließlich vieler dokumentierter Abstürze, nicht mehr!
     
  5. timzett

    timzett Richtiger Walkerafan

    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Ulm
    So, hier nun mein Akkugehäuse-Mod gegen aufgeblähte Akkus.
    Auf eine Beschreibung zum Zerlegen des Akkus verzichte ich hier, das wurde an anderer Stelle in diesem Forum bereits ausgiebig dokumentiert:
    WP_20170620_002[1].jpg
    Ihr seht hier die untere Halbschale des Akkugehäuses.
    Wie man sehen kann habe ich dort zunächst die Querstreben bzw. -stege herausgeschnitten, damit der Akku später nicht doch dort hängen bleibt.
    Als nächstes habe ich im hinteren Bereich, also am Ende des Akkus, einen ca. 8 mm breiten Ausschnitt gemacht, der dann auch etwa 3 mm um 90° versetzt nach unten geführt ist.
    Dadurch wird sicher verhindert, dass der Akku irgendwo hängen bleibt, selbst dann wenn er stark aufgebläht ist.

    Auf der Oberseite gibt es kein Problem. Hier muss nichts geändert werden, da die Stromverteiler-Platine, die über dem Akku liegt, plan ist. Dort gleitet der Akku also immer vorbei.
    Die Gesamtstabilität des Akkugehäuses leidet durch die Änderung meines Erachtens nicht.
     
  6. wgrimm55

    wgrimm55 Starker Walkerafan

    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Klettbach
    Hallo ich habe auch die Streben entfernt nachdem ich festgestellt habe wo es klemmt, für mein Geschmack ist das Ganze bei der Konstruktion etwas sehr optimistisch bemessen worden.
     
  7. timzett

    timzett Richtiger Walkerafan

    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Ulm
    Das hast du aber nett ausgedrückt ;)
    Da war nun ich zu optimistisch: Nach meinem Mod habe ich festgestellt, dass leicht geblähte Akkus im mittleren Bereich der oberen Stege auch in den Löchern der Platine des Power Board einhaken. Ob die dadurch erzeugten Erschütterungen auf Dauer gut für dieses Board sind, bezweifle ich stark :p
    Andererseits würde ich die oberen Stege schon gerne belassen, sonst wird das Akkugehäuse doch etwas wabbelig.
    Mal sehen, vielleicht werde ich der Oberseite mal mit dem Bandschleifer eine Abreibung spendieren...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Forum Datum
Modifikation Devo F7, Akkuschacht erweitert für Lipo Balancer Devo F4 und F7 11. Apr. 2015
Walkera X350 Pro Akku X350 und X350 Pro 23. Mai 2020
GoPro Hero 4 Black mit Spannung vom Akku versorgen Tali H500 18. Mai 2020
Verkaufe 150 mit 5(!) Akkus Rodeo 150 4. März 2020
Problem Akkugröße berechnen Sonstiges FPV & Foto / Video Equipment 16. Nov. 2019